Udo Hölscher

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Udo Hölscher
Münsterland - ROCKS
...unser wunderschönes Münsterland gibt nämlich mehr her als Äcker, Trecker und Männergesangsvereine!

Was fällt dem Münsterländer wohl spontan zum Thema "Musik aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft" ein ? Die jugendliche Metal- oder Punkband aus Nachbars Garage, die, wenn es richtig gut läuft mal irgendwann vor ein paar mutigen Kumpels spielt ? Die Schulband-AG unter fürsorglicher Leitung des engagierten Musiklehrers ? Männergesangsverein, Kirchenchor oder vielleicht ein gewisser Udo Lindenberg, der im Sommer '46 als Kind zur Welt kam und auf das berühmte Gronauer D...D...Doppelkornfeld fiel ?

Wer weiß das schon, und überhaupt - was hat der Wahl-Burgsteinfurter und gebürtige Rheinenser Udo Hölscher überhaupt damit zu tun ?

Nun, Udo steckt irgendwie mittendrin, hat den Anfängerstatus lange hinter sich gelassen und arbeitet derzeit daran, seine Musik einem größeren Kreis näher zu bringen.
Die aktuellste Musik von ihm lautet auf den Namen Scripted Reality und ist nach eigenem Bekunden ein ganz entspanntes Stück Musik geworden. Ich muss ihm Recht geben, sämtliche 15 Stücke transportieren eine locker-relaxte Grundstimmung und lassen sich besonders dann wunderbar hören, wenn der Alltagsstress mal wieder sein wahres Gesicht gezeigt hat.
Dabei ist die Musik aber eines eben nicht: Langweilig.


Scripted Reality ist sicher eine Platte, die eher vom erwachsenen Jahrgang gehört werden wird als vom Nachwuchs, was sich erklären lässt. Udo hat in der Entstehungsphase seiner Musik neben Jackson Browne noch Edith Piaf und Jaques Brel auf dem Kopfhörer gehabt, also einen Mix aus gitarrenorientiertem Rock und französischen Chansons.

Irgendwo in der Mitte dieser Stile hat es Udo wohl gepackt. Song For My Friend, Before It's Too Late oder Cryin' spiegeln die Sehnsucht und Melancholie dieser Musik recht gut wider, was von der Begleitung durch das Keyboard entsprechend unterstützt wird. Auf der anderen Seite, und das macht mir persönlich deutlich mehr Freude, bahnt sich hie und da auch mal eine dezent rauhere Seite ihren Weg. Strangers In A Foreign Affair war vom Fleck weg mein Favorit der Platte. Die bluesige Gitarre inklusive schönem Solo spielt hier eine Rolle...der markante Refrain, Udos rauherer Gesang, all das höre ich halt ganz gern. Alles in allem aber eben Musik, die das jüngere Publikum dezent umgehen wird.

Doch genau hier punktet Scripted Reality, die Platte hält für den offenen Hörer eine ganze Menge bereit. Wer bereit ist, sich Zeit zu nehmen, sich auf Neues einzulassen, wird belohnt. Don't Walk Away darf als wundervolles Beispiel dafür herhalten. Ein gefühlvolles Saxophon begleitet einen Song voller Herz- und Trennungsschmerz...dick aufgetragen aber schön.


Die Emotionen sind es denn auch, die das Trademark dieser Platte ausmachen. Words Of Grace, Before It's Too Late oder In Your Arms...allesamt Titel die das Glas Wein, die flackernde Kerze und das knisternde Herdfeuer förmlich einfordern.

Also, rauf auf's Sofa, Decke drüber und Udo Hölscher's Scripted Reality auflegen...im Münsterland wird es wettertechnisch langsam Zeit für wirksame Gegenmaßnahmen.

Text:Bernd Fischer

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü